Startseite > Teichseiten > Patronenfilter > Der Bau

Der Bau

Der Patronenfilter wird als Gravitationsfilter angeschlossen. Der Wassereinlauf erfolgt dann über einen Bodenablauf, der sich an der tiefsten Stelle im Teich befindet und einen seitlichen Wassereinlauf, der sich ca. 1m unterhalb der Wasseroberfläche befindet. Die Funktion kurz erklärt: Die Schaumstoffpatronen werden über gebohrte PVC Rohre gesteckt (siehe die folgenden Bilder).

patronenfilter007patronenfilter002

Das Wasser strömt durch den Schaumstoff und fliesst dann durch die Ringleitung zu den beiden Pumpen. Eine Pumpe wird an den Skim-Filter angeschlossen und die zweite an den Febi-Filter. Beide nachgeschalteten Filter werden dadurch noch die letzten Schwebstoffe entfernen, bevor das Wasser in den Teich fliesst. Der Schmutz kann sich wegen der geringen Fliessgeschwindigkeit nicht ablagern und fällt zu Boden. Über einen 50er Schieber kann er mit dem schmutzigem Wasser abgelassen werden.

patronenfilter006Die Rohre habe ich alle mit diesem Bohrer gebohrt. Der Bohrer hat einen Senkbohrer mit einem Loch in der Mitte. Damit kann die Tiefe des Senkbohrers eingestellt werden. Dieser Bohrer hat schon beim Vorbohren der Terrassendielen gute Dienste geleistet. Das Vorbohren verhindert, das die Kunststoffrohre ausreissen. Die Arbeit mit diesem Bohrer erledigt das Bohren dadurch in einem Arbeitsgang. Mittlerweile gibt es auch fertige Siebrohre zu kaufen. Eine weitere Möglichkeit wäre, ein Kreuz aus Flachmaterial zu bauen, doch leider fand ich dies erst heraus, als die Arbeit erledigt war.